Erzählstruktur

Die Situation und das Klima einer Schule wird von vielen Seiten unterschiedlich empfunden. Wir wollen viele Stimmen zu Wort kommen lassen und doch einzelne Geschichten nachverfolgen können, den Faden nicht verlieren. Daher gibt es drei Ebenen, auf denen der Film erzählt wird:

Umfragen an vielen Schulen

"Öh lueg da, das isch doch vor eusere Mensa!?" Wer einen vertrauten Ort im Film erkennt, schaut aufmerksam hin, oder schaut sich den Film erst recht an. Hat man selber bei der Umfrage teilgenommen, wird der persönliche Bezug nochmals verstärkt.
Viele SchülerInnen haben sich noch nie mit dem Thema Homosexualität auseinandergesetzt, wir erwarten durch die Umfrage Homosexualität zu thematiesieren. Möglicherweise verfolgen einzelne das Projekt auf der Homepage weiter.

Interviews

Einige Themen können in der Form der Umfrage nicht abgedeckt werden. Wir können uns auch nicht darauf verlassen, zufälligerweise auf Schüsselfiguren zu treffen. Daher werden wir mit einigen Leuten, die etwas zu erzählen haben, ausführlichere Interviews führen. Damit gewinnen wir auch Charekteren, die den Zuschauer durch den ganzen Film begleiten.

Schauspiel

Mit der dokumentierenden Kamera können wir hauptsächlich Statements einfangen. Konkrete Gegebenheiten und Situationen an Schulen werden wir hingegen kaum beobachten könen.
Daher wollen wir solche Situationen, sei es der Aufklärungsunterricht in Biologie oder mobbing auf dem Pausenplatz, nachspielen und den Film ergänzen.